MIDORI | Midori im November auf Deutschlandtournee
16499
single,single-post,postid-16499,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-7.4,wpb-js-composer js-comp-ver-4.5.2,vc_responsive

Midori im November auf Deutschlandtournee

Midori wird im November für eine Rezital-Tournee nach Deutschland kommen. Die Geigerin, die sich in den letzten Saisons bereits für zeitgenössische Musik eingesetzt hat, wird am 18. November in München ein Werk des finnischen Komponisten Einojuhani Rautavaara (geb. 1928) uraufführen und im Laufe ihrer Tournee auch in Fürth, Frankfurt und Bamberg spielen. Midori gab diese Komposition für Geige und Klavier, die den Titel “Lost Landscapes” trägt, im Jahr 2005 in Auftrag. Rautavaara, der u.a. mit Unterstützung von Sibelius einen Teil seiner Studien in den USA absolvierte, beschreibt in den vier Sätzen des Werkes jeweils eine Landschaft bzw. Adresse, die für ihn während der Anfänge seiner Karriere wichtig gewesen ist:

Während meiner studentischen “Wanderjahre” waren diese vier Landschaften wichtige Umgebungen für mich. Zwei Sommer habe ich in den USA verbracht, 1955 und 1956, im TANGLEWOOD Music Center, wo meine Lehrer Roger Sessions und Aaron Copland waren. Das folgende Jahr ging ich nach ASCONA (Schweiz), um bei Wladimir Vogel zu studieren und um die Zwölftontechnik zu erlernen. REINERGASSE 11, das ist die Adresse des sehr romantischen, barock-verfallenen “Palais Schönburg” in Wien. Meine Adresse in New York war WEST 23rd STR. All diese “Landschaften” sind voller Erinnerungen und Atmosphären, visueller wie auditiver Eindrücke – sie sind musikalische Lebensthemen für mich.” (Einojuhani Rautavaara)

“Lost Landscapes” ist Rautavaaras erstes substanzielles Werk für diese Besetzung. Midori: “Rautavaaras Zuneigung für jeden der Orte ist offensichtlich. Die schönen Erinnerungen dominieren durch das ganze Werk wie sepia-farbene Flashbacks. So viele Emotionen, so viele Erfahrungen, so viele Überraschungen und Herausforderungen sind in den Erinnerungen verflochten.

In Midoris 24. Konzertsaison liegt ihr Fokus mehr denn je auf ihren fünf Outreach-Organisationen, die sie in den USA und in Japan gegründet hat. Daneben führt sie ihre anspruchsvolle Konzerttätigkeit fort, die in dieser Saison auf vier Kontinente ausgedehnt ist. An der Thornton School of Music der University of Southern California doziert sie am Jascha-Heifetz-Lehrstuhl und ist Co-Leiterin des “Midori Center for Community Engagement“, in dem sie Musikern, die ihre Musik auch außerhalb der Konzertsäle einem Publikum nahebringen möchten, ein Forum bietet.

18. November, München, Herkulessaal
Beethoven: Sonate für Violine und Klavier Es-Dur Nr. 3
Bach: Sonate für Violine C-Dur BWV 1005
Rautavaara: Lost Landscapes         Uraufführung
Strauss: Sonate für Violine und Klavier Es-dur op. 18

Robert McDonald, Klavier

19. November, Fürth, Theater
s. 18. November

20. November, Frankfurt, Alte Oper
s. 18. November

22. November, Bamberg, Sinfonie an der Regnitz
s. 18. November