MIDORI | “Musik, Mon Amour” für Grimme-Preis nominiert
16481
single,single-post,postid-16481,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,vertical_menu_enabled,qode-title-hidden,side_area_uncovered_from_content,qode-theme-ver-7.4,wpb-js-composer js-comp-ver-4.5.2,vc_responsive

“Musik, Mon Amour” für Grimme-Preis nominiert

Der Film “Musik, mon amour” wurde für den 47. Grimme-Preis nominiert. Der Dokumentarfilm über die Geigerin Midori, den Komponisten Helmut Oehring und die Sängerin Yasmin Levy wurde als einer von 61 Beiträgen aus 599 Einsendungen ausgewählt. Der Fernsehpreis zählt zu den renommiertesten Auszeichnungen für Fernsehsendungen in Deutschland und wird am 1. April 2011 in Marl vergeben.

Ein Jahr lang haben Daniela Schmidt-Langels und Günther Huesmann die drei Musiker bei ihrer künstlerischen Arbeit begleitet. Entstanden ist ein Film über drei außergewöhnliche und äußerst unterschiedliche Künstler, der die Geschichte der Protagonisten und ihre existenzielle und widersprüchliche Beziehung zur Musik erzählt.

Der Film wird im Januar auch beim FIPA International Festival of Audiovisual Programs, Biarritz in der Kategorie Performing Arts gezeigt und war bereits bei mehreren Festivals zu sehen, wie dem International Film Festival of the Art of Cinematography 2010 in Bydgoszcz (Polen) und dem 47. International Televison Festival Golden Prague 2010.